Wie man den Rasen richtig mäht

Das Rasenmähen ist zu einer Art Kunst geworden. Während andere sich entscheiden, einfach über das Gras zu mähen und das Geschehen zu ignorieren, ist das richtige Mähen des Rasens besonders wichtig, um das Gras und den Boden gesund zu halten.

Willst du ein paar Tipps, wie das geht? Nun, hier sind einige davon.

  1. Entfernen Sie Steine ​​und Stöcke, die sich im Weg befinden könnten, bevor Sie Ihren Rasen mähen. Auf diese Weise wird verhindert, dass das Material vom Mäher geschleudert wird.Dies könnte tödlich sein und sollte daher vermieden werden.

  2. Halten Sie Ihren Rasen gesund, indem Sie das Gras nicht zu kurz schneiden. Lassen Sie im Allgemeinen etwa einen Zentimeter Gras aus dem Boden herausragen.Alles, was kürzer ist, kann Ihr Gras töten und Ihren Rasen zerstören.

  3. Wenn Sie die Aktivität, Ihren Rasen zu mähen, als etwas Therapeutisches empfinden, versuchen Sie, nicht zu übereifrig zu sein.

    Sie müssen nicht jede Woche das Gras mähen. Schneiden Sie es einfach, wenn das Gras zu ungepflegt aussieht. Geben Sie Gras Zeit zum Wachsen und sie werden sicherlich gesund wachsen.

  4. Werfen Sie das geschnittene Gras nicht weg. Obwohl es den Anschein hat, als würde dies dazu beitragen, dass Ihr Rasen ordentlich aussieht, sollten Sie ihn auf dem Rasen belassen.

    Sobald sich das geschnittene Gras zersetzt, wirkt es als Mulch oder Dünger für Ihren Rasen.

  5. Versuchen Sie schließlich, Ihr Mähmuster bei jeder Aktivität so unterschiedlich wie möglich zu halten. Es hält das Wachstum Ihres Grases gerade. Diesem Aspekt sind sich jedoch nicht alle Gärtner einig.

Die Grundlagen von Mulch

Mulch ist ein Begriff, der in der Landwirtschaft und im Gartenbau verwendet wird, um eine Schutzschicht aus Belag zu bezeichnen, die auf den Boden gelegt wird, um die Auswirkungen des Klimas zu zähmen. Mulch kann aus natürlichen oder synthetischen Materialien oder einer Kombination aus beiden bestehen, um ein breites Sortiment an Abdecksubstanzen zu bilden.

Landwirte und Gärtner bedecken Böden mit Mulch für verschiedene Zwecke. Erstens kontrolliert es die Verbreitung von Unkräutern, indem es ihnen das Sonnenlicht entzieht und so die Wahrscheinlichkeit ihrer Keimung verringert. Als nächstes hilft es dabei, das Wasser im Boden zu halten, indem es den Verdunstungsprozess verlangsamt.

Mulch dient auch als Dünger, wenn natürliche Mulchmaterialien in organische Substanzen und Nährstoffe zerfallen, die für die Pflanzen von Vorteil sind. Bestimmte Mulchmaterialien können auch Insekten abwehren, die für Pflanzen ziemlich schädlich sein können. Mulch hilft den Pflanzen auch beim Wachstum, indem er das Sonnenlicht nach oben reflektiert, was den Prozess der Photosynthese bei der Produktion von Pflanzennahrung beschleunigt. Mulch bietet auch eine trockene und saubere Oberfläche für das Gedeihen von Früchten, die auf dem Boden liegen, wie Melonen, Kantalupen und Kürbis.

Bei der Herstellung von Mulch werden viele Materialien verwendet. Einige Materialien werden für sich allein verwendet, während andere in Kombination miteinander verwendet werden. Mulch kann aus organischen Rückständen wie trockenen Blättern, Heu-Sägemehl, Holzschnitzeln, Zeitungsschnitzeln, Grasabfällen, Stroh, Wolle und anderen sicheren Abfallmaterialien hergestellt werden.

Solche Materialien können auch zu natürlichen Düngemitteln werden, da sie sich zersetzen und zersetzen. Mulch kann auch aus kompostierten, vollständig zersetzten Materialien hergestellt werden, um den Nährstoffbedarf der Pflanzen zu decken. Bei der Verwendung von Kompost als Mulch ist es wichtig, alle Spuren von Unkräutern und deren Samen zu entfernen, um deren Wachstum zu verhindern. Mulch kann auch aus Kunststoff hergestellt werden, um den Boden zu schützen und seine Konsistenz zu erhalten.

Dies ist besonders hilfreich für große landwirtschaftliche Industrien. Ein anderes Material für Mulch sind organische Blätter, sie dienen ähnlichen Zwecken wie bei Kunststoffmulch, sind jedoch biologisch abbaubar und daher umweltfreundlicher. Gestein und Kies können auch als Mulch dienen. Sie werden am häufigsten verwendet, um Wärme in kalten Gegenden und in der kalten Jahreszeit zu speichern. Kiefernnadeln können auch als Mulch verwendet werden. Sie sind hilfreich bei der Einstellung der Bodentemperatur, halten den Boden im Frühjahr und Herbst warm und kühlen im Sommer ab.

Die Anwendung von Mulch erfolgt normalerweise zu Beginn jeder Vegetationsperiode. Bei Bedarf wird während des gesamten Zeitraums zusätzlicher Mulch aufgetragen. In den frühen Stadien der Keimung dient Mulch als Isolator, der die notwendige Wärme im Boden hält. Dies hilft dem Saatgut, schnell zu wachsen, und auch den Sämlingen, schnell zu wachsen.

Während der letzten Phasen des Pflanzenwachstums reguliert Mulch Feuchtigkeit und Temperatur und hält die Pflanze und den Boden in einem guten Wachstumszustand. Zu diesem Zeitpunkt wird Mulch auch verwendet, um das Gedeihen von Unkraut zu verhindern. Mulch kann auch bestimmte ästhetische Zwecke haben. Geschreddertes Holz oder andere Materialien können eingefärbt werden, um in der Landschaft gut auszusehen.

Mulch kann entweder manuell oder maschinell appliziert werden. Bestimmte Geräte können beim Aufbringen von Mulch hilfreich sein. Zum Beispiel kann Kunststoffmulch von einem Traktor abgelegt werden, während er auf dem Feld Pflanzbeete bildet. Ansonsten kann Mulch von Landwirten und Gärtnern in die Hand genommen werden.

Es gibt andere Arten und Funktionen von Mulch. Sie sind solch hilfreiche Bestandteile von Landschaften, da sie viele Dinge bieten, die für Bauernhöfe und Gärten von Vorteil sind.

Informationen, die Sie über biologischen Gemüseanbau wissen sollten

Bioprodukte sind heutzutage der Trend, nachdem Studien gezeigt haben, dass die uralte Praxis, Düngemittel und Pestizide zu verwenden, unserer Gesundheit schadet. Das bedeutet, dass wir unseren Ansatz ändern und etwas anderes ausprobieren müssen.

Das Konzept des ökologischen Gemüseanbaus ist nicht neu, da dies in alten Zivilisationen seit Jahren praktiziert wird. Wir haben irgendwie vergessen, dass die moderne Wissenschaft uns helfen könnte, bessere Ernten zu produzieren.

Wenn wir jedoch zu den Grundlagen zurückkehren, stellen wir fest, dass die Ressourcen, die für diese Arbeit erforderlich sind, direkt vor unseren Augen liegen.

Erstens ist der Boden. Obwohl 2/3 der Erde aus Wasser besteht, verwenden wir den Rest für die Infrastruktur, während ein gewisser Prozentsatz für die Landwirtschaft bestimmt ist.

Das zweite, was Sie brauchen, ist Wasser. Die Alten benutzten ein effizientes Bewässerungssystem, damit das Wasser aus den Flüssen zu dem Land fließt, auf dem sie gepflanzt haben. Heutzutage verfügen wir über die Technologie, um Wasser mithilfe von Rohren in diese Bereiche umzuleiten. Wenn es lange nicht geregnet hat, können wir künstlichen Regen machen.

Drittens ist Sonnenlicht. Wir können seine Bewegung nicht kontrollieren, aber wenn wir in der Lage sind, unsere Pflanzen in einem Gebiet zu pflanzen, das ausreichend der Sonne ausgesetzt ist, wird alles, was wir pflanzen, wachsen. Aber zwischen der Aussaat und der Ernte müssen die Bauern auf der Hut sein. Die Ernten sind von Insekten bedroht. Aus diesem Grund wird empfohlen, andere Insekten, Vögel und Kröten zu verwenden.

Hier kommen auch biologisch hergestellte Düngemittel zum Einsatz. Einige Beispiele hierfür sind Kompost, Dünger und Deckfrüchte.

Der Boden, auf dem das Gemüse angebaut und geerntet wurde, ist möglicherweise nicht bereit, die gleichen Kulturen anzupflanzen, sodass die Fruchtbarkeit erhalten bleibt. Die Landwirte werden außerdem aufgefordert, ihre Kulturen zu wechseln. Um sicherzustellen, dass Landwirte, die ökologischen Gemüsegarten betreiben, es richtig machen, sorgt das Landwirtschaftsministerium zusammen mit dem Internationalen Verband für ökologischen Landbau (IFOAM), der seit 1972 in Betrieb ist, dafür, dass bestimmte Standards gelten.

Einige Leute werden argumentieren, dass der ökologische Landbau nicht in der Lage ist, die gleiche Menge an Erträgen zu erzielen wie diejenigen, die Düngemittel und Pestizide verwenden. Dies trifft jedoch zu, in Zeiten der Dürre können diese Pflanzen immer noch überleben, da immer noch genügend Wasser unter der Erde vorhanden ist. Dies bedeutet, dass die Landwirte weiterhin ernten können und der Markt ständig mit Gütern versorgt wird.

Es wird erwartet, dass die Nachfrage nach Bio-Gemüse in Zukunft steigen wird. Dies ist so, wie immer mehr Menschen Fragen der Lebensmittelsicherheit haben und wie sich dies auf die Umwelt auswirkt.

Sie können Ihren Beitrag leisten, indem Sie in Ihrem Garten biologischen Gemüseanbau ausprobieren. Die Dinge, die Sie brauchen, sind sehr erschwinglich. Sie müssen nur üben, was Bauern auf den Feldern tun.

Tatsächlich können solche Informationen jetzt in Büchern und online gefunden werden, also recherchieren Sie und setzen Sie dies in die Praxis um. Es macht Spaß und ist eine Belohnung zu sehen, dass das, woran Sie wochenlang gearbeitet haben, jetzt auf Ihrem Esstisch serviert wird.

Man muss bedenken, dass es damals nur wenige qualifizierte Berufe gab und einer davon Landwirt war.

Tipps zur Gartenarbeit, um Pilze im Sommer zu vermeiden

Die meisten von uns sind bereit, große Summen in Landschafts- und Gartengestaltung zu investieren, um ihr Zuhause zu verschönern. Aber wir konnten nicht beschneiden, wann die Pflanzen es brauchten, und dann sieht Ihre hochinvestierte Landschaft schrecklicher aus als je zuvor. Es ist also höchste Zeit, sich mit den Gartentipps für eine bessere Pflege Ihres Rasens vertraut zu machen. Befolgen Sie die folgenden Gartentipps, um Ihr Gartenleben zu verbessern:

Gartentipps zum Beschneiden

Wie wir in der Einleitung besprochen haben, spielt der Schnitt eine wichtige Rolle bei der Gartenpflege. Wenn Sie beim Beschneiden einen Fehler begehen, verlieren Sie nicht Ihr Herz, denn es ist wie ein schlechter Haarschnitt, er wird wieder wachsen.

Vermeiden Sie es, abends zu gießen

Während des Sommers kann es zu hoher Luftfeuchtigkeit kommen, was in Ihrem Garten zu vielen Problemen führen kann. Um Ihre Pflanzen schön trocken zu machen, stecken Sie sie für die Nacht hinein. Zusätzlich kann ein Bewässern am Abend vermieden werden, um Schäden an den Pflanzen zu vermeiden.

Mehltau loswerden

Echter Mehltau ist der häufigste Pilz, der hauptsächlich Zierpflanzen befällt. Dies erzeugt einen weißen Film auf den Blättern der Pflanzen in Ihrem Garten. Auch andere Zierpflanzen wie Sandkirsche und Hartriegel sind von diesem Pilz befallen. Effizientes Gärtnern ist notwendig, um das Wachstum dieses Pilzes einzudämmen. Sie können dies leicht verhindern, indem Sie allgemeines Fungizid in das Gartencenter sprühen.

Vorbeugung von Pythium Blight

Wenn Sie im Norden sind und auch mehrjähriges Roggengras haben, sollten Sie sehr vorsichtig sein, damit Ihr Gras nachts nicht nass wird. Ein schrecklicher Pilz namens Pythium Blight kann seine Oberhand gewinnen, wenn Sie Ihren Rasen in der Nacht nass lassen, weil dieser Pilz es liebt, vor allem in der Nacht in einem Zustand mit hoher Luftfeuchtigkeit zu wachsen.

Die Pythiumfäule ist am frühen Morgen gut zu sehen. Sie können den Pilz auf der Oberseite des Rasens als weiße Zuckerwatte leicht schätzen. Sie können diesen Pilz leicht feststellen, vor allem entlang von Einfahrten und Spaziergängen, wo der Boden feucht ist. Die Pythiumfäule kann leicht bekämpft werden, indem man sie zum frühestmöglichen Zeitpunkt am Tag wässert.

Feuerbrand

Feuerbrand, ein weiterer Täter zieht es vor, im Sommer besser zu wachsen als in jeder anderen Jahreszeit. Dieser Pilz befällt am liebsten Pyracantha, Zwergmispeln, Holzapfelbäume und Apfelbäume. Das Vorhandensein von Feuerbrand kann leicht sichtbar gemacht werden, wenn einer der Zweige der Pflanze rot wird und stirbt. Diese Brandfäule kann nur wenig verhindert werden, indem der betroffene Zweig beschnitten und so weit wie möglich aus der Hauptpflanze entfernt wird.

Es ist auch wichtig, dass die geschnittenen Zweige verbrannt werden, da Feuerbrand ansteckend ist und auch die projizierten Scheren mit Alkohol gewaschen oder eingetaucht werden, um die Ausbreitung des tödlichen Pilzes auf andere Teile des Zweigs zu verhindern.

Schrotpilz

Ein kleines Juwel wie ein Pilz, der lieber in Mulch wächst und zum Quellen neigt, wurde als „Short Gun Fungus“ bezeichnet. Dieser Pilz kann bis zu 3 Meter in die Luft fliegen und wird Ihr Haus mit winzigen braunen Flecken besprühen. Sobald sie an Ihrem Haus oder Ihren Fenstern haften, haften sie wie Klebstoff. Die meisten von uns vermuten die Spinnen und Außerirdischen für diesen winzigen braunen Fleck.

Sie können diesen Pilz nicht verhindern, aber Sie können etwas tun, indem Sie den Mulch locker halten, damit die Luft im Inneren zirkulieren kann, um diesen Pilz fernzuhalten. Obwohl Mulch großartig ist, lassen Sie es nicht zu, dass sie gepackt werden. Versuchen Sie, ihn mindestens einmal im Jahr zu entfernen, und harken Sie ihn flach, als ob er soeben gemulcht worden wäre.

Gartenschädlinge

Wenn wir ohne Störung durch die Schädlinge, die Pflanzen befallen, im Garten arbeiten könnten, wäre Gartenarbeit in der Tat eine einfache Angelegenheit. Aber die ganze Zeit müssen wir auf diese kleinen Feinde aufpassen, die zwar nicht so groß sind, aber im Chaos, das sie anrichten, ungeheuerlich sind.

Da Krankheiten des Menschen häufig durch gesundheitliche Bedingungen verhindert werden, können Schädlinge durch strenge Sauberkeit des Gartens ferngehalten werden. Haufen von Abfällen sind Aufenthaltsorte für die Aufzucht von Insekten. Ich glaube nicht, dass ein Komposthaufen den Schaden anrichtet, aber ungepflegte, ungepflegte Stellen scheinen Ärger zu bereiten.

Es gibt bestimmte Hilfen, um Schädlinge niedrig zu halten. Das ständige Aufrühren des Bodens durch Regenwürmer trägt dazu bei, den Boden offen für Luft und Wasser zu halten. Viele unserer gewöhnlichen Vögel ernähren sich von Insekten. Die Spatzen, Rotkehlchen, Chickadees, Wiesenlerchen und Oriolen sind Beispiele für Vögel, die auf diese Weise helfen. Einige Insekten ernähren sich von anderen und schädlichen Insekten.

Einige Arten von Marienkäfern tun diese gute Tat. Die Ichneumon-Fliege hilft auch. Und Kröten sind Wunder in Bezug auf die Anzahl der Insekten, die sie bei einer Mahlzeit verzehren können. Die Kröte verdient von uns allen eine sehr freundliche Behandlung.

Jeder Gärtner sollte versuchen, aus seinem Garten einen für Vögel und Kröten attraktiven Ort zu machen. Ein gutes Vogelhaus, das im zeitigen Frühjahr mit Getreide bestreut wurde, eine Wasserstelle laden die Vögel dazu ein, eine Weile in Ihrem Garten zu bleiben. Wenn Sie Kröten wünschen, reparieren Sie die Dinge auch für sie. An einem heißen Sommertag ruht sich eine Kröte gerne im Schatten aus. Nachts ist er bereit, zum Essen zu gehen, aber nicht zu töten, da Kröten Lebendfutter bevorzugen.

Wie kann man Kröten „reparieren“? Nun, eine Sache zu tun ist, einen Rückzug vorzubereiten, ruhig, dunkel und feucht. Ein paar Steine ​​von einiger Größe unter dem Schatten eines Strauchs mit vielleicht einem Teppich aus feuchten Blättern würden einer Kröte sehr gut erscheinen.

Es gibt zwei allgemeine Klassen von Insekten, die aufgrund ihrer Arbeitsweise bekannt sind. Eine Art nagt an der Pflanze und nimmt wirklich Teile davon in ihr System auf. Diese Art von Insekt hat einen Mund, der für diese Arbeit geeignet ist. Heuschrecken und Raupen sind von dieser Art. Die andere Art saugt die Säfte aus einer Pflanze. Dies ist in gewisser Hinsicht die schlimmste Art. Pflanzenläuse gehören hierher, ebenso Mücken, die uns nachjagen. Alle Schuppeninsekten binden sich an Pflanzen und saugen das Leben der Pflanzen aus.

Können wir jetzt gegen diese Typen kämpfen? Die nagenden Burschen können mit auf Pflanzen gesprühtem Gift gefangen werden, das sie mit der Pflanze in ihren Körper aufnehmen. Die Bordeaux-Mischung ist ein Gift, das zu diesem Zweck auf Pflanzen gesprüht wird.

Im anderen Fall ist das Einzige, das Insekt direkt anzugreifen. So werden bestimmte Insektizide, wie sie genannt werden, auf die Pflanze gesprüht, um auf das Insekt zu fallen. Sie machen eine tödliche Arbeit, um auf die eine oder andere Weise den Körper des Insekts anzugreifen.

Manchmal haben wir große Probleme mit unterirdischen Insekten bei der Arbeit. Sie haben einen Garten mit Ameisenhügeln gesehen. Hier ist ein Mittel, von dem Sie jedoch vorsichtig sein müssen.

Diese Frage wird ständig gestellt: „Wie kann ich feststellen, welches Insekt die zerstörerische Arbeit leistet?“ Nun, Sie können dies zum Teil anhand der geleisteten Arbeit feststellen, zum Teil anhand des Insekts selbst. Letzteres ist nicht immer so einfach zu bewerkstelligen. Ich hatte eine Saison Schnecken und habe nie einen gesehen. Ich habe nur die Arbeit gesehen. Wenn Stängel von zarten Pflanzen sauber abgeschnitten werden, stellen Sie sicher, dass sich der Mückenwurm im Ausland befindet. Wie sieht er aus?

Nun, das ist eine schwierige Frage, denn seine Familie ist groß. Wenn Sie einmal eine grau gestreifte Raupe sehen, wissen Sie vielleicht, dass es sich um einen Mückenwurm handelt. Aber aufgrund seiner Gewohnheit, tagsüber im Boden zu ruhen und nachts zu arbeiten, ist es schwierig, einen zu sehen. Der Mückenwurm ist zu Beginn der Saison bereit, die Blütenstiele der Hyazinthen zu schneiden. Wenn die Erbsen etwas später kommen, ist er bereit für sie. Eine sehr gute Möglichkeit, ihn abzuhalten, besteht darin, Papierkrägen oder Blechkrägen an den Pflanzen anzubringen. Diese Halsbänder sollten etwa einen Zentimeter von der Pflanze entfernt sein.

Natürlich sind Pflanzenläuse häufiger. Diejenigen, die wir sehen, haben oft eine grüne Farbe. Sie können jedoch rot, gelb oder braun sein. Läuse sind leicht zu finden, da sie sich immer an ihren Wirt klammern. Als saugende Insekten müssen sie sich an eine Pflanze klammern, um Nahrung zu erhalten, und man ist sich ziemlich sicher, dass man sie findet. Aber die beißenden Insekten machen ihre Arbeit und verstecken sich dann. Das erschwert den Umgang mit ihnen.

Rosenschnecken richten großen Schaden an den Rosenbüschen an. Sie fressen den Blattkörper heraus, so dass nur noch die Äderung übrig bleibt. Sie sind weich, oben grün und unten gelb.

Ein Käfer, der gestreifte Käfer, befällt junge Melonen und Kürbisblätter. Es frisst das Blatt, indem es Löcher darin ausräumt. Dieser Käfer ist, wie der Name schon sagt, gestreift. Der Rücken ist schwarz mit gelben Streifen in Längsrichtung.

Dann gibt es die Schnecken, die Gartenschädlinge sind. Die Schnecke verschlingt fast jede Gartenpflanze, sei es eine Blume oder ein Gemüse. Sie legen viele Eier in alte Müllhaufen. Sehen Sie das Gute, Müll aufzuräumen? Die Schnecken richten im Garten mehr Schaden an als fast jeder andere einzelne Insektenschädling. Sie können sie auf folgende Weise entdecken. Es gibt einen Trick, um sie in der Tageszeit an die Oberfläche des Bodens zu bringen. Sie sehen, dass sie tagsüber unter der Erde ruhen. Also einfach den Boden gießen, in dem die Schnecken sein sollen.

Woher solltest du wissen, wo sie sind? Es ist sehr wahrscheinlich, dass sie sich in der Nähe der Pflanzen verstecken, von denen sie fressen. Wässern Sie den Boden also mit schönem sauberem Kalkwasser. Dies wird sie stören und sie werden nachsehen, was los ist.

Neben diesen häufigsten Schädlingen, Schädlingen, die viele Arten von Pflanzen befallen, gibt es spezielle Schädlinge für spezielle Pflanzen. Entmutigend, nicht wahr? Bohnen haben eigene Schädlinge; Also Kartoffeln und Kohl. Tatsächlich hat der Gemüsegarten viele Einwohner. Im Blumengarten sind Läuse sehr störend, der Mückenwurm und die Schnecke haben auch dort eine gute Zeit und Ameisen werden im Laufe der Saison oft sehr zahlreich. Aber für wirklich entmutigende Insektenprobleme nimmt der Gemüsegarten den Preis entgegen. Wenn wir uns in irgendeiner Weise mit Obst befassen würden, müsste der Gemüsegarten vielleicht zugunsten des Obstgartens zurücktreten.

Ein häufiger Schädling im Gemüsegarten ist der Tomatenwurm. Dies ist ein großer gelblich oder grünlich gestreifter Wurm. Seine Aufgabe ist es, in die jungen Früchte zu essen.

Auf Sellerie findet sich eine tolle hellgrüne Raupe. Diese Raupe kann durch die schwarzen Bänder an jedem Ring oder Segment ihres Körpers erkannt werden.

Der Kürbis-Käfer kann durch seinen braunen Körper, der lang und schlank ist, und durch den unangenehmen Geruch, der von ihm ausgeht, wenn er getötet wird, erkannt werden. Der Kartoffelkäfer ist ein weiterer Kerl, auf den Sie achten sollten. Es ist ein Käfer mit gelben und schwarzen Streifen auf dem knusprigen Rücken. Der kleine Grünkohlwurm ist ein perfektes Ärgernis. Es ist eine kleine Raupe und kleiner als der Tomatenwurm. Dies sind vielleicht die häufigsten Gartenschädlinge mit Namen.